Als ich wegen meiner Burnouts und auch der Angststörung in Behandlung war und mich auch selbst einlas und weiterbildete, war das Nein sagen und Abgrenzung, das Erste, was ich bei mir anschauen und entwickeln durfte. In diesem ersten Teil der Mini-Serie «Nein sagen und Grenzen setzen» geht es darum, weshalb das so schwer ist und welche ersten Schritte wir tun können. 

Warum können wir häufig nicht nein sagen?

Die Antworten sind wohl so individuell wie die Menschen selbst. Doch häufige Gründe, die genannt werden, sind Erziehung, soziale Ängste, psychische Probleme, soziale Stellung; wenn z. B. Menschen arm sind, haben sie auch tatsächlich weniger Möglichkeiten, sich woanders hinzubegeben, weil sie abhängiger sind. Und wir sind Herdentiere, was andere denken, ist uns wichtig. Manchmal zu wichtig! 

Was passiert mit unserer psychischen Gesundheit, wenn wir zu allem Ja sagen?

Schauen wir uns doch mal an, was passiert, wenn wir nicht gelernt haben, Nein zu sagen.

Wichtig: Wir sind keine schlechteren Menschen, bloss, weil wir das noch nicht so gut können. Und es geht hier auch nicht darum, Druck auszuüben. Ich möchte lediglich aufzeigen, warum wir vielleicht uns so fühlen, wie wir uns fühlen.

Natürlich spielt das Umfeld hier auch immer eine entscheidende Rolle – wir sind nicht alleine schuld an unserer Situation. Doch wir können sehr wohl einen wichtigen Teil zur Verbesserung unserer Situation beitragen. Also:

  • Nicht nein zu sagen kann dazu führen, dass wir alles annehmen, was an uns getragen wird. Dass wir übermässig pflichtbewusst werden und wir uns viel zu viel aufschultern. Das führt zu Überforderung und Überlastung
  • Indem wir alles abnicken, machen wir uns kleiner als andere, entwerten uns selbst – das kann auch ganz schön ausgenutzt werden, und das kann uns emotional enorm schaden.

     

  • Natürlich sind wir nicht alleine dafür verantwortlich, dass wir ausgenutzt oder schlecht behandelt werden – doch irgendwie riechen gewisse Menschentypen unsere Unsicherheit. Das ist zumindest meine Erfahrung.

     

  • Oft machen wir uns auch Vorwürfe, weil wir uns einmal mehr nicht abgrenzen konnten, obwohl wir es uns so fest vorgenommen haben!

Das alles kann dazu führen, dass wir Ängste entwickeln und auch tendenziell immer mehr erschöpfen und irgendwann geraten wir in einen ewigen Kreislauf dieser Erschöpfung befinden. Und daran kann man sich leider richtig gewöhnen, bis sich im schlimmsten Falle der Körper meldet!

Disclaimer: diese Beiträge dienen Information und Inspiration. Bitte suche dir Hilfe bei Ärzt:innen oder Therapeut:innen, wenn es dir schlecht geht.  

Das richtige Mindset ist so wichtig fürs Nein sagen

Wenn wir lernen, deutlich unsere Grenzen zu kommunizieren und auch mal nein zu sagen, dann befreien wir uns von ganz viel Ballast. Der Kopf und unser Geist werden frei für Dinge, die uns wichtig sind. Wir haben mehr Energie für uns, und damit auch für andere – es können also letztlich alle nur gewinnen.

Wir sind in der Lage, uns abzugrenzen von Dingen und Menschen, die uns nicht guttun. Logisch kann das je nach Lebenslage schwieriger, oder einfacher sein.

Rocke dein nächstes schwieriges Gespräch!

Hole dir hier den Guide zur Gesprächsvorbereitung auf mentaler, inhaltlicher und kommunikativer Ebende.

Es gibt dennoch Möglichkeiten, uns ein grosses Stück aus diesen Mustern zu befreien

Das funktioniert am besten, wenn wir intensiv an uns arbeiten. Das kann im Akutfall Therapie sein, oder in stabilen Phasen auch ein Coaching, Online-Training, oder auch Bücher/Videos zum Thema Abgrenzung, Grenzen setzen, Resilienz und gewaltfreie Kommunikation.

Und dann braucht es natürlich viel Übung, um zu erkennen, dass Grenzen zu setzen durchaus positive Auswirkungen haben kann, weil es dir Respekt verschafft und letztlich auch den Spreu vom Weizen trennt. Aber keine Panik – du wirst definitiv nicht all deine Freunde oder Peers verlieren deswegen – denn in den meisten Fällen wird das gut aufgenommen. Oder wie reagierst du darauf, wenn jemand sanft Grenzen setzt?

Ich hoffe, das hilft euch schon ein bisschen beim Einordnen und für erste Schritte in Richtung mehr Abgrenzung. Für Fragen und Unterstützung bin ich natürlich da.

Impulse, Updates zu Posts, Videos und Angeboten?

Melde dich für die wöchentlichen Mental Rebel-News an!

Passende Videos

Du möchtest mehr darüber erfahren, wie du deine Kommunikationskraft für dich nutzen kannst? Dann schaue dir gerne mein Kommunikationskraft-Programm an oder schreibe mir unten mittels Kontaktformular. Wenn du gerne Videos zum Thema schaust, dann abonniere doch meinen YouTube-Channel. 

Wie kann ich dich unterstützen?

11 + 3 =